Zum Inhalt springen

24. März 2013: Vermehrter Zuzug von Flüchtlingen und Asylsuchenden

F _chtlinge Bild Von Nzz.jpg
Flüchtlinge Bild von nnz.ch

In den vergangenen Monaten ist es zu einem vermehrten Zuzug von Flüchtlingen und Asylsuchenden nach Deutschland gekommen. Es ist nicht zu erwarten, dass sich dieses auch z.B. angesichts der fürchterlichen Situation in Syrien so schnell ändern wird. Unsere Gemeinde aber auch der Landkreis sind bisher nicht besonders stark mit dieser Situation belastet. Es wird aber ein weiterer Zuzug zu erwarten sein.

Die SPD-Rehden fordert eine menschenwürdige Unterbringung der Einzelpersonen und Familien. Der Unterbringung in Schrottimmobilien und Großunterkünften ist eine Absage zu erteilen. Vielmehr macht es Sinn, insbesondere die Familien mit Kindern in den Siedlungsgebieten, in Einzelunterkünften und nah an vorhandener Infrastruktur anzusiedeln um Ghettobildung bereits im Keim zu verhindern.

Gemeindliche Integrationsbemühungen sind in den Räten, Vereinen, Organisationen und Gruppen der Samtgemeinde zu diskutieren, den Ankommenden Organisationsstrukturen anzubieten und beispielshaft die Bildung von Migrationsräten Unterstützung aktiv zu gewähren.

Die SPD ist für Integration statt Ausgrenzung – Chancen erkennen!

Vorherige Meldung: SPD befürwortet Verbesserung der Nachmittagsbetreuung

Nächste Meldung: Warum Deutschland den Wechsel braucht

Alle Meldungen